Seleccionar página

Denken Sie darüber nach, einige Ihrer Melone mit Ihrem Pooch an einem heißen Sommertag zu teilen? Nur zu! Melonen sind nicht nur sicher, sie sind auch eine gute Möglichkeit, Ihren Hund hydratisiert zu halten. Melonen sind kalorienarm, ballaststoffreich und sehr nahrhaft. Ich würde Grünkohl nicht empfehlen. Pommern sind kleine Hunde und es würde nicht viel für die natürlich vorkommenden schädlichen Verbindungen in Grünkohl gefunden, um potenziell Ihr Haustier zu verletzen. Kale enthält Calciumoxalat und Isothiocyanate, die Magen-Darm-Probleme sowie Nieren- und Blasensteine verursachen können. Können Hunde Erdnussbutter essen? Wir sagen nein. Hier ist, warum: Einige Hunde können unter runny Stuhl leiden, wenn sie zu viel Ananas essen, aber das ist eine häufige Nebenwirkung von zu viel von jeder zuckerhaltigen Frucht zu essen. Um mehr über die Vorteile der Fütterung an Ananas zu Ihrem Hund zu erfahren, schauen Sie sich Can Dogs Eat Ananas? Diese tropische Frucht kann als Verdauungshilfe für junge und alte Hunde mit empfindlichen Mägen wirken. Sein hoher Ballaststoffgehalt und Verdauungsenzyme helfen, Blähungen, Blähungen, Durchfall und Verstopfung zu reduzieren. Das Fruchtfleisch selbst ist reich an Vitaminen A, C, B1 und B6, Kalium, Folsäure, Flavonoide und Phytonährstoffe. Füttern Sie Ihren Hund jedoch nicht mit der Rinde, den Samen oder den Blättern; diese sind alle schädlich für Hunde. Grapefruit ist giftig für Hunde und sollte immer vermieden werden. Viele Hunde lieben diese süße, saftige Frucht.

Mangos haben nicht nur einen guten Geschmack, sie sind auch reich an Vitaminen A, B6, C und E und eine Vielzahl anderer nützlicher Nährstoffe wie Flavonoide, Kalium und Beta-Carotin. Mango enthält auch Enzyme, die helfen, den Verdauungstrakt zu beruhigen und beim Abbau von Proteinen zu helfen. Die Antwort ist ja und nein. Zwar gibt es viele Früchte sicher für Hunde zu essen, einige Früchte sind giftig und einige tragen unerwünschte Risiken. Zum Beispiel können Hunde keine Avocados und Trauben essen, während die Gruben in Kirschen und Pflaumen auch für sie ein Problem darstellen können. Eier werden oft in hausgemachten und kommerziellen Hundefutter verwendet und, nach Berg, sie sind eine ausgezeichnete Proteinquelle für Hunde. Sie denkt, dass Eier für Hunde sogar besser sein können als Menschen. Hunde können Knoblauch in Maßen essen. Es ist eigentlich wirklich gut für Hunde. Knoblauch wird für seine antibakteriellen, immunstimulierenden, krebsfeindlichen, nährenden, antioxidativen, erwartungsgemäßen, blutdrucksenkenden, antitumorenden, antiviralen, antimykotischen und tonischen Eigenschaften geschätzt. Nie gedacht, dass Hunde auch jede Pflanzenmaterie essen können.

Vielen Dank für Ihre Empfehlungen. 🙂 Die gesamte faserige Rettichpflanze ist sicher für Hunde. Radieschen und ihre Grüns sind reich an Vitamin C, Kalium und sogar Protein. Jedoch, einige Hunde können dem würzigen Geschmack abgeneigt sein, also versuchen Sie nicht, Ihren Hund zu zwingen, es zu essen. Beobachten Sie Ihren Hund genau nach der Fütterung für die ersten paar Male für Anzeichen von Verdauungsstörungen. Lassen Sie Ihren Hund nur frisches Obst essen – verschimmelte Früchte sind für Hunde genauso schlecht wie für uns. Wenn Sie Obstbäume haben, halten Sie Ihren Hund zur Erntezeit fern, damit sie nicht versehentlich verdorbene oder befallene Früchte essen, die auf den Boden gefallen sind. Eine der Früchte, die Hunde essen können, sind Preiselbeeren. Diese machen eine herbe Leckerei, die nicht für jeden Geschmack eines Hundes geeignet sind. Cranberries enthalten Vitamin C und sind natürlich sauer, was sie zu einem natürlichen Harndesinfektionsmittel macht. Aus diesem Grund, Preiselbeeren werden für Hunde mit Harnwegsproblemen empfohlen.

Der Vorteil der Kokosnuss ist aber auch ihre Schwäche.