Seleccionar página

Und so insgesamt, wie Sie sehen können, sind Sie wahrscheinlich mehr auf einem Vertrag Handy-Plan im Vergleich zu einem Prepaid-Plan zu zahlen. Die erste Prepaid-Karte hieß “Mimo” und wurde im September 1995 von TMN, dem Mobilfunkbetreiber von Portugal Telecom, eingeführt. [6] 2006 feierte Swisscom mit ihrem Produkt und Service “NATEL® easy”, das auch ein Patent zum Thema “Prepaid mobile subscriber identification card and method implemented” besitzt, zehn Jahre. [7] [8] Teurer. Vertragspläne könnten Ihnen billigere Telefone im Voraus geben, aber die tatsächlichen Monatlichen Kosten sind viel höher. In einem früheren Artikel fanden wir heraus, dass ein Verizon-Vertragsplan mit 2GB-Daten einen geschätzten Betriebskostenvon von 2.995 US-Dollar hatte. Im Gegensatz dazu hatte Straight Talk Einen Besitzpreis von 1407 US-Dollar. Offensichtlich werden diese Preise erheblich variieren, je nachdem, wie teuer ein Telefon Sie bekommen, aber es ist nicht zu leugnen, dass Sie mehr auf der Langstrecke bezahlen. Prepaid-Telefone und SIMs im Vereinigten Königreich sind als “Pay as you go” bekannt. [14] [15] Große Einsparungen. Das ist ohne Zweifel der größte Vorteil. Unabhängig davon, ob Sie mit einem postbezahlten No-Contract-Plan oder einem Prepaid-Angebot gehen, sind die Chancen, dass Sie jeden Monat einen sehr auffälligen Betrag sparen, im Gegensatz zu dem, was Sie als Vertragskunde bezahlen würden.

Als zusätzlichen Bonus gibt es in der Regel weniger Gebühren auf der Prepaid- und Postpaid-No-Contract-Seite des Zauns, und die Bedingungen sind in der Regel etwas transparenter. Für Einzelpersonen bieten vorausbezahlte Ausgaben viele Vorteile. Auf der praktischen Seite ist es am besten, für eine Dienstleistung oder ein Produkt im Voraus vollständig zu bezahlen, vor allem, wenn es sich um eine Ausgabe handelt, die Sie nicht vermeiden können. Zum Beispiel, wenn Sie nicht ohne Krankenversicherung leben können, werden Sie dafür im Voraus bezahlen wollen, nur um sicherzustellen, dass Sie Ihre Zahlung nicht verpassen. 1996 führte MTN als erster Mobilfunkanbieter einen Prepaid-Mobilfunkdienst in Afrika ein, der “Pay as you go” in Schwellenländern populär machte. [5] Prepaid-Telefonnutzer können aus zwei Gründen anonym sein: Mit Prepaid-Telefonen bezahlen Sie für Ihre gewünschte Sprechzeit und testen Nachrichten. Wenn Sie mehr brauchen, kaufen Sie mehr. Das bedeutet, dass Sie keinen Vertrag unterzeichnen müssen, um Ihr Telefon zu erhalten, und das bedeutet, dass es keine wöchentlichen, monatlichen oder jährlichen Gebühren für Ihren mobilen Dienst gibt. Die Nutzung von Prepaid-Handy-Service ist in den meisten Teilen der Welt üblich.